Minijobs 2013

Geringfügig Beschäftigte dürfen künftig bis zu 450 Euro im Monat verdienen. Der Bundestag beschloss, die Minijob-Verdienstgrenze zum 1. Januar 2013 um 50 Euro anzuheben; es ist die erste Erhöhung seit 2003. Bei den sogenannten Midijobs (Gleitzone) soll die Grenze von 800 auf 850 Euro steigen. Künftig gilt überdies eine Rentenversicherungspflicht: Minijobber sollen danach die Rentenpauschale des Arbeitgebers auf den vollen Rentenbeitrag aufstocken. Sie können sich aber von dieser Pflicht befreien lassen. Für bestehende Arbeitsverhältnisse sollen Übergangsregelungen gelten. Die Neuregelung führt für die öffentliche Hand zu Steuermindereinnahmen von 210 Millionen Euro im Jahr.

Veröffentlicht von Thomas Engel

Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.